Was ist die Bustaufe?
minimieren

Liebe Freunde und Kunden unseres Hauses!

Im Jahr 2004 hatte ich die Idee, unseren Reisebussen einen Namen zu geben.

Inzwischen hat sich eine Philosophie hinter dieser Namensgebung entwickelt, die einzigartig in Deutschland ist.

Unsere Reisebusse haben ein Stück Persönlichkeit bekommen und treten heraus aus dem Alltäglichen. Wir haben unseren Bussen ein Stück Identität gegeben, und unsere Reisegäste fühlen sich dadurch auch emotional sehr positiv angesprochen.

Oft werde ich nach dem Grund und der Bedeutung dieser Namensgebung gefragt, und gerne möchte ich diese Frage beantworten:

Die Idee, einen Bus zu taufen, habe ich der maritimen Welt entnommen. Dort werden seit Jahrhunderten Schiffe beim Stapellauf getauft. Dieses soll dem Schiff, seiner Mannschaft und den Passagieren auf allen Reisen Glück und Gottes Segen bringen.

Unseren Reisebussen geben wir die Namen berühmter historischer Persönlichkeiten, die in unserer Region gelebt und gewirkt haben.

Durch die Namensgebung möchte ich, dass sich der Fahrgast bereits beim Einsteigen mit dem Namen dieser Persönlichkeit beschäftigt und im Bus von Anfang an eine Kommunikation über die geschichtlichen Hintergründe dieser Menschen und der Region beginnt.

Dazu soll eine Broschüre anregen, die in unseren Reisebüros und Reisebussen vorrätig ist. Unsere Reisegäste erhalten somit nicht nur Einblicke in fremde Kulturen auf ihren Reisen, sondern können sich auch über die eigene regionale Kultur informieren.

In ganz Europa sind unsere Reisebusse, die Busfahrer und unsere Fahrgäste als Kulturbotschafter unterwegs. Sie wecken Interesse und machen auf das reiche Kulturgut unserer Region aufmerksam.

Reisen ist somit in Hinblick auf den kulturellen Austausch keine Einbahnstraße.

Unsere Reisegäste leben zwischen Harz und Heide, Hildesheim und Magdeburg. Durch die Zusammenarbeit mit befreundeten Busunternehmen haben wir oft auch Gäste aus Berlin und Brandenburg, aus Hannover und Kassel an Bord.

Und auch hier können wir für einen Besuch in unserer Region werben!

Ich würde mich sehr freuen, wenn viele unserer Reisegäste diese Idee des Kulturbotschafters aufgreifen, um für unsere wunderschöne Region und für unsere Heimat zu werben.

Wo auch immer Ihre Reise mit uns hingeht: Lassen Sie die Broschüre an Ihrem Urlaubsort liegen oder überreichen Sie diese an Ortsansässige mit dem Hinweis, auch unsere Region einmal zu besuchen.

Wir haben viel zu bieten!

Mit herzlichen Grüßen verbleibe ich

Ihr
Wilhelm Schmidt

mit Familie und allen Mitarbeitern

P.S. Für die Idee und die Konzeption eine Bustaufe durchzuführen, wurde uns vom deutschen Busunternehmerverband der Innovationshauptpreis 2006 verliehen!

Liebe Freunde und Kunden unseres Hauses!

Im Jahr 2004 hatte ich die Idee, unseren Reisebussen einen Namen zu geben.

Inzwischen hat sich eine Philosophie hinter dieser Namensgebung entwickelt, die einzigartig in Deutschland ist.

Unsere Reisebusse haben ein Stück Persönlichkeit bekommen und treten heraus aus dem Alltäglichen. Wir haben unseren Bussen ein Stück Identität gegeben, und unsere Reisegäste fühlen sich dadurch auch emotional sehr positiv angesprochen.

Oft werde ich nach dem Grund und der Bedeutung dieser Namensgebung gefragt, und gerne möchte ich diese Frage beantworten:

Die Idee, einen Bus zu taufen, habe ich der maritimen Welt entnommen. Dort werden seit Jahrhunderten Schiffe beim Stapellauf getauft. Dieses soll dem Schiff, seiner Mannschaft und den Passagieren auf allen Reisen Glück und Gottes Segen bringen.

Unseren Reisebussen geben wir die Namen berühmter historischer Persönlichkeiten, die in unserer Region gelebt und gewirkt haben.

Durch die Namensgebung möchte ich, dass sich der Fahrgast bereits beim Einsteigen mit dem Namen dieser Persönlichkeit beschäftigt und im Bus von Anfang an eine Kommunikation über die geschichtlichen Hintergründe dieser Menschen und der Region beginnt.

Dazu soll eine Broschüre anregen, die in unseren Reisebüros und Reisebussen vorrätig ist. Unsere Reisegäste erhalten somit nicht nur Einblicke in fremde Kulturen auf ihren Reisen, sondern können sich auch über die eigene regionale Kultur informieren.

In ganz Europa sind unsere Reisebusse, die Busfahrer und unsere Fahrgäste als Kulturbotschafter unterwegs. Sie wecken Interesse und machen auf das reiche Kulturgut unserer Region aufmerksam.

Reisen ist somit in Hinblick auf den kulturellen Austausch keine Einbahnstraße.

Unsere Reisegäste leben zwischen Harz und Heide, Hildesheim und Magdeburg. Durch die Zusammenarbeit mit befreundeten Busunternehmen haben wir oft auch Gäste aus Berlin und Brandenburg, aus Hannover und Kassel an Bord.

Und auch hier können wir für einen Besuch in unserer Region werben!

Ich würde mich sehr freuen, wenn viele unserer Reisegäste diese Idee des Kulturbotschafters aufgreifen, um für unsere wunderschöne Region und für unsere Heimat zu werben.

Wo auch immer Ihre Reise mit uns hingeht: Lassen Sie die Broschüre an Ihrem Urlaubsort liegen oder überreichen Sie diese an Ortsansässige mit dem Hinweis, auch unsere Region einmal zu besuchen.

Wir haben viel zu bieten!

Mit herzlichen Grüßen verbleibe ich

Ihr
Wilhelm Schmidt

mit Familie und allen Mitarbeitern

P.S. Für die Idee und die Konzeption eine Bustaufe durchzuführen, wurde uns vom deutschen Busunternehmerverband der Innovationshauptpreis 2006 verliehen!